News Archive

Neues aus dem Fachzug TH2

12.10.2018 Fachzug TH2 unterstützt Übungsdarstellung am Rangierbahnhof Maschen

Am Freitag den 12.10.2018 unterstützte der Fachzug TH2 die Großübung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord aus dem Heidekreis. Diese war zu einem Übungswochenende in unser Kreisgebiet gekommen.

Unter der Leitung und Ausarbeitung des Zugführers Uwe Schiemann, mimten die Mitglieder des Zuges die Verletzten an der Einsatzstelle am Rangierbahnhof Maschen.

Die angenommene Lage sah vor, dass es auf Grund eines illegalen Autorennens zu einem Unfall mit mehreren PKW´s und einem Güterzug gekommen sei.

Die Einsatzkräfte aus dem Heidekreis hatten es aber auch noch mit einem Brand zu tun, der auf ein benachbartes Gebäude übergreifen zu drohte.

Unterstüzung erhielten sie auch von der Werkfeuerwehr der DB, die die erforderlichen Erdungsarbeiten übernahmen. Weitere Infos zu diesem Übungswochenende sind in einem Bericht und Video bei Florian Zusa (unter Meldungen und dort vom 17.10.2018) https://www.florian-zusa.de/ oder auch unter http://feuerwehr-lkharburg.de/12-13-10-2018-grossuebung-der-kreisfeuerwehr-heidekreis-im-landkreis-harburg/ zu finden.

17.10.2018 Fachzug TH2 nimmt den neuen Rüstwagen Hollenstedt in Dienst

Nachdem der FZ TH2 bereits Ende Juli den alten RW verabschiedet hatte (siehe News Archive Aktive), wurde nun der Nachfolger in den Dienstbetrieb eingeführt. Bereits im September wurde mit dem Fahrzeug und dessen Beladung im Rahmen eines Zugdienstes gearbeitet. Nun erfolgte am 17.10. eine ausgiebige Begutachtung des Fahrzeuges sowie seiner Beladung. Insbesondere die neu hinzu gekommenen Ausrüstungsgegenstände wurden erläutert.

"Alles in allem steht dem Fachzug TH2 ein schlagkräftiges Fahrzeug zur Verfügung" freut sich Zugführer Uwe Schiemann (2. von li.) und sein Stellvertreter Andreas Schubert (1. von re.) ergänzt: "Und die ohnehin schon umfangreiche und einzigartige Ausstattung des Zuges wird so noch weiter gestärkt".

 

Erfolgreiche Truppmann 1 Abnahme

04.10.2018    Vier neue Kameraden in der Einsatzabteilung

Am vergangenen Sonnabend erfolgte die Truppmann-Teil1 Abnahme der Gemeindefeuerwehr Rosengarten, zu dem unsere Feuerwehr in diesem Jahr vier Teilnehmer entsendete.

Nach der praktischen Prüfung, welche den Aufbau eines Löschangriffes nach Fwdv3 beinhaltete, wurden die Kameraden/innen auch mündlich von den Prüfern des LK Harburg abgeprüft.

Im Anschluss erfolgte in Anwesenheit des Stv. Abschnittsleiter Elbe Michael Bulst, dem Kreisausbildungsleiter Ralf vom Lehn, sowie seinem Stellvertreter Michael Gade, der schriftliche Teil der Prüfung. Dort mussten die Teilnehmer das erlernte Wissen der letzten vier Wochen anhand von 20 Fragen unter Beweis stellen.

Nach der Prüfung wurde dann in geselliger Runde mit Speis und Trank der bestandene Lehrgang mit den TM1 Teilnehmern und den zahlreichen Gästen gebührten abgeschlossen. Zu den Gästen zählten unter anderem: Der Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi, die Ortsbrandmeister der Feuerwehren aus Rosengarten inkl. unserem Ortsbm. Niklas Schubert, sowie die TM1-Ausbilder unter der Leitung des Gemeindeausbildungsleiters Hans Peter Thomas mit seinen Stv. Guido Dittrich und Benjamin Eisenschmidt.


Glückwunsch an unsere TM1-Absolventen Lukas Goerke, Jannek Gröning, Bennet Hannes und Rick Kolkmann und ein herzliches Willkommen in unserer Einsatzabteilung.

Truppmann Ausbildung Teil1

01.09.2018 Beginn der praktischen Ausbildung auch für unsere 4 Kameraden

Am vergangenen Sonnabend begann für die 17 Teilnehmer der diesjährigen Truppmann Teil 1 Ausbildung, nun auch der praktische Ausbildungsteil . Bei bestem Wetter wurden den Teilnehmern, darunter auch unsere 4 Anwärter, die ersten praktischen Grundlagen vermittelt. Auch stellen wir dieses Jahr wieder verschiedene Ausbilder für diesen Lehrgang. So unterstützt z.B. Julian Eisenschmidt die praktischen Ausbildungseinheiten, sowie Benjamin Eisenschmidt als Stv. Gemeindeausbildungsleiter den gesamten Lehrgangsverlauf.

Am ersten Tag wurde nun die Beladung eines Löschfahrzeuges durchgegangen, oder auch das Herstellen einer Wasserversorgung aus einem Unterflur-Hydranten gezeigt und geübt.

Abschließend wurde dann mehrfach die Durchführung eines Löschangriffs, natürlich in den Formen "mit" und "ohne" Bereitstellung, geübt.

In den nächsten Wochen wechseln sich theoretische und praktische Unterrichtseinheiten ab, ehe dann in der Abnahmeprüfung am 29. September das Erlernte überprüft wird.

 

09.08.2018 Einsätze beim Unwetter

Am Donnerstag zog gegen 19 Uhr eine Gewitterfront über den Landkreis Harburg. Auch wir wurden, wie viele andere Feuerwehren, zu verschiedenen Einsätzen alarmiert. An allen 9 Einsatzstellen die von uns abgearbeitet wurden, waren bedingt durch die starken Winde, die Schäden/Störungen auf Bäume oder Äste zurück zuführen.

Alle 4 Leverser Ortsteile (Groß-, Klein-, Neu-Leversen und Sieversen) waren betroffen, ebenfalls die BAB A261 Fahrtrichtung HH.

Neu-Leversen Baum auf Strasse inm Sottorfer Kirchweg

Neu-Leversen Baum auf Haus

Die detailierten Einsatzberichte sind nun in der Rubrik "Einsätze" eingepfegt.

Was sich im LK Harburg noch an anderen Orten ereignet hat finden Sie auch hier:

http://feuerwehr-lkharburg.de/09-08-18-schweres-unwetter-zieht-ueber-den-landkreis-harburg-blitz-schlaegt-in-wohnhaus-ein-unzaehlige-baeume-stuerzten-um/

Zugdienst Fachzug TH2

27.07.2018 Letzter Dienst des RW Hollenstedt im Fachzug TH2

Seinen letzten Dienst im Fachzug Technische Hilfeleistung 2 der Kreisfeuerwehr des Landkreises Harburg, absolvierte der Rüstwagen 2 aus Hollenstedt im Rahmen eines Zugdienstes, vergangene Woche in Grauen.

Bei einem Tief- und Erdbauunternehmen hatte der Zugführer-V Andreas Schubert einen Übungsdienst ausgearbeitet, bei dem das Bewegen von Lasten ganz im Vordergrund stand.

In einem Abschnitt mussten 2 Personen gerettet werden die bei Verladearbeiten unter Betonrohren eingeklemmt wurden. Hier wurden der Rüstwagen aus Rade sowie das TLF aus Leversen-Sieversen tätig. Mittels hydraulischen Hebern und der Winde des RW wurde diese Übungslage abgearbeitet.

Im 2. Abschnitt wurden der RW Hollenstedt und das LF aus Dohren tätig. Die angenommene Lage hier bot den Kräften zwei zwischen und unter Containern eingeklemmte Personen. Hier setzten die Kräfte vorrangig Hebekissen zur Befreiung der Personen ein.

Besonders an diesem Übungsdienst war auch, dass aus den anwesenden Führungskräften des Zuges ein Zugführer und Stellvertreter bestimmt werden musste. Dies war erforderlich, da der Zugführer tatsächlich kurzfristig aus beruflichen Gründen ausgefallen war und der Vertreter ja die Übung vorbereitet hatte und diese als Beobachter begleitete. Solch ein Umstand kann auch in realen Einsätzen des Zuges vorkommen. Die anwesenden Kameraden fanden schnell entsprechenden Ersatz und somit konnte auch dies in den Übungsdienst integriert werden und die „neue“ Führung den ELW Harmstorf als Führungsmittel nutzen.

Nach Abarbeitung der Übungslagen, gab es dann eine kurze Nachbesprechung, an der auch der Kreisbereitschaftsführer Stephan Schick teilnahm. Anschließend stärkten sich die Kräfte am Gerätehaus Hollenstedt bei Leckerem vom Grill und schauen nun gespannt auf den neuen Rüstwagen der Anfang August in Dienst gestellt wird.

Wir haben Geburtstag

19.07.2018 Freiwillige Feuerwehr besteht seit 80 Jahren

Heute vor 80 Jahren wurde in der Lokalpresse bekannt gegeben, daß in den Gemeinden (Ortschaften) Leversen, Sottorf, Vahrendorf und Ehestorf eine Freiwillige Feuerwehr gegründet wurde.

Somit wurden dann schließlich auch hier, wie bereits im restlichen Landkreis erfolgt, die teils ungeliebten Pflichtfeuerwehren abgeschafft.

Bereits im Mai 1881 trat die preußische Feuerlöschverordnung in Kraft. Hier wurde verordnet, dass für die o.g. Gemeinden und dem Forst Rosengarten je eine Pflichtfeuerwehr einzurichten sei. Diese wurden im Branddistrikt 10 zusammen gefasst.

Mehr zu unserer Historie ist hier zu finden: https://www.feuerwehr-leversen.de/index.php/geschichte

 

Gemeinsamer Übungsdienst

06.06.2018 Feuerwehren Leversen-Sieversen, Vahrendorf, Rade und Johanniter Elstorf üben eine PKL-Lage

Eine realitätsnahe und detailreiche Übungs- und Ausbildungslage fanden die o.g. Einheiten am Mittwochabend im Ahntlandweg in Leversen vor sich. Es wurde ein Verkehrsunfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen und insgesamt 4 betroffenen Personen angenommen und dargestellt. Die Einsatzstelle war räumlich getrennt.

Im 1. Abschnitt lag auf Grund des Unfallherganges ein PKW kopfüber im Graben neben der Fahrbahn. Ca. 80m entfernt standen die beiden weitern PKW gegeneinanderverkeilt ebenfalls im Graben, allerdings auf den Rädern. Dieser Abschnitt wurde durch das TLF Leversen und die Mannschaft des MTF Vahrendorf abgearbeitet. Hier mußte eine Person patientengerecht aus dem Fahrzeug befreit werden. Zum Einsatz kamen die hierfür üblichen Einsatzmittel und Maßnahmen.

Der Abschnitt 2 wurde in 2 Bereiche geteilt. Das LF Vahrendorf und der RW Rade arbeiteten am quer zur Fahrbahn stehenden Audi. Die Besatzung des LF Leversen, ebenfalls unterstützt durch den RW, arbeitete am verunfallten Polo. Indiesem Abschnitt mußten insgesamt 3 Personen versorgt und gerettet werden.

Noch während der Erkundung kam es beim Polo zu einem Brand der entsprechend bekämpft werden mußte (Lob an die tolle Übungsdarstellung mittels Nebelmaschine und dort angeschlossenen Schläuche die im Fahrzeug endeten). Auch hier mußten die Personen patientengerecht aus dem Fahrzeug befreit werden. Zum Einsatz kamen auch hier die dafür üblichen Einsatzmittel und Maßnahmen.

Die Kameraden des Rettungsdienstes begleiteten die Übungslagen ebenfalls realitätsnah und rundeten diese Lage ab.

Abschließend nach Abarbeitung der Einsatzlagen, konnten die Fahrzeuge mit verschiedenen Rettungsmitteln ausgiebig "bearbeitet" werden. Die Teilnehmer wurden unterwiesen in den verschiedenen Türöffnungsvarianten oder auch der Dachentfernung.

Alles in allem war dies eine sehr gut ausgearbeitete Übung/Ausbildungsdienst, die/der allen Teilnehmern intensiv die verschiedenen Vorgehensweisen vermittelte.

Unwetter im Landkreis Harburg

01.06.2018 Leversen und Sieversen zwei Mal von schweren Gewittern getroffen

Am heutigen Freitag zogen innerhalb weniger Stunden zwei schwere Gewitter mit Starkregen über den Landkreis hinweg.Besonders betroffen waren die Gemeinden Rosengarten und Seevetal. Der Einsatzschwerpunkt in Rosengarten lag dabei in Leversen und Sieversen. Aber auch in anderen Rosengartendörfern waren vielen Einsatzstellen abzuarbeiten, sodass unsere Wehr auch hier zum Teil unterstützte.

Ein Großteil der Einsätze in Rosengarten wurde durch den Einsatzleitwagen zentral koordiniert.

Besonders zu erwähnen war ein Dachstuhlbrand (40x20m) in Eddelsen, zu dem die FF Leversen-Sieversen und Nenndorf zur Unterstützung der ebenfalls stark belasteten Seevetaler Kräfte ausrückten. https://feuerwehr-lkharburg.de/01-06-2018-unwetter-ueber-dem-landkreis-harburg-dachstuhlbrand-in-eddelsen/

Auf Grund der Vielzahl von Einsatzstellen beschränken wir uns vorerst auf die Nennung der wesentlichen Fakten in den Einsatzberichten.

Ggf. werden wir wenn möglich die ein oder andere Ergänzung vornehmen.

Aus aktuellem Anlass

01.06.2018 Entfernen von Gullis bei Starkregen

Bei Gewittern und Starkregenereignisse kommt es vor, dass Anwohner vor ihren Grundstücken die "Gullis ziehen". Grundsätzlich ist dies gut und entlastet uns als Einsatzkräfte.

Aber, bitte immer mindestens die Abdeckung wieder einsetzen, da es sonst zu schweren Unfällen kommen könnte. Fußgänger, Radfahrer oder Fahrzeuge können ggf. nicht erkennen das der Einlauf komplett offen ist.

Also bitte immer dabei bleiben und sichern, oder wie gesagt zumindest die Abdeckung (ohne Eimer) wieder einsetzen.

Vielen Dank für die Mithilfe.

Müllsammelaktion 05.05.2018

Jugendfeuerwehr unterstützt bei Müllsammelaktion des Ortsrates

Bei bestem Wetter trafen sich am Sonnabendmorgen ca. 20 Einwohner unserer Ortschaften um diese von achtlos weggeworfenem Müll an den Straßenrändern zu befreien.

Auf „kurzem Dienstweg“ hatte der stv. Ortsbürgermeister Andreas Schubert auch seine Kameraden aus der Jugendabteilung angefragt, ob die Jugendlichen dies unterstützen würden. Gesagt, getan. Unter der Leitung des stv. Jugendwartes Tim Nielsson fanden sich 6 Jugendfeuerwehrleute am Feuerwehrgerätehaus ein und unterstützen die Sammelaktion.

Nachdem alle Teams ihre Bereiche abgesucht hatten, kehrten sie mit vollen Müllsäcken an das Gerätehaus zurück. Neben den üblichen Pfandflaschen wurden auch diverse Kleidungstücke, wie z.B. Pullover, Schuhe und Mützen gefunden. Alles in allem war die aufgefundene Menge aber erfreulich gering, wenn man bedenkt, dass es sich z.B. bei der „Rosengarten-„ und „Hauptstraße“ um stark frequentierte Durchgangsstraßen handelt.

Nach einer Stärkung vom Grill, bedankte sich abschließend die Ortsbürgermeisterin Christiane Albowski, bei allen Helfern sowie der Jugendfeuerwehr.

Führungskräfte Fortbildung 14.04.2018

Führungskräfte Fortbildung der Gemeinde Rosengarten

Am 10.04. war es endlich soweit, die lange geplante Fortbildung für Führungskräfte der Gemeinde Rosengarten fand im Gerätehaus unserer Feuerwehr statt. Die Auswertung vergangener Alarmübungen sowie kürzlich stattgefundener Einsätze, führte zur Erkenntnis, dass bisher zu wenig Austausch/Fortbildung unter den Führungskräften der Gemeinde Rosengarten stattfand.

Die bisherigen Veranstaltungen auf Landes- oder Landkreisebene führten zwar zur Auffrischung des theoretischen Wissens und boten die Möglichkeit des Austausches. Aber diese Angebote konnten nicht alle Führungskräfte erreichen und der Austausch der unmittelbar benachbarten Kameraden bleibt dadurch häufig aus.

Insgesamt nahmen rund 25 Teilnehmer der neun Ortswehren der Gemeinde Rosengarten die Gelegenheit zum Austausch untereinander wahr und nutzen die Chance sich in der Einsatztaktik fortzubilden.Zu dem Teilnehmern zählen u.a. der GBM-V Dirk Behmer, der Gemeindeausbildungsleiter Hans-Peter Thomas mit seinem neuen Team Benjamin Eisenschmidt und Guido Dittrich, einige Ortsbrandmeister samt ihrer Vertreter sowie Gruppenführer der Ortsfeuerwehren.

Da er diese Veranstaltung als ehemaliger Gemeindeausbildungsleiter-Vertreter initiiert hatte, moderierte der Leversener Ortsbrandmeister Niklas Schubert diese Veranstaltung. Der gelernte Rettungsingenieur referierte zu verschiedenen Themen der Einsatztaktik.

Neben der Wiederholung theoretischer Grundlagen, stand auch die gemeinsame Lösung von taktischen Aufgaben (theoretisches Durchspielen von Einsatzlagen) an bekannten Objekten im Gemeindegebiet auf dem Programm. Beispielsweise wurde ein gedachter Zimmerbrand in einer Pflegeeinrichtung anhand von Lageplänen und Fotos betrachtet und unterschiedliche Vorgehensweisen diskutiert.

Auch die Einsatznachbesprechung eines Brandes in Nenndorf, am Anfang des Jahres, war ein Teil des Programms. Diese Form der Nachbereitung von Einsätzen kam bei allen Beteiligten gut an, denn in dieser Form konnten alle Beteiligten den Einsatz selbstreflektierend erneut erleben und Verbesserungen für die Zukunft erarbeiten.

Letztlich thematisierte die Gruppe die richtige Taktik zur Vermeidung von Rauchschäden in Brandeinsätzen anhand von konkreten Beispielen. Diese Brandfolgen verursachen bei Bränden einen Großteil der Sanierungskosten und sind daher eine wichtige Größe, auf die Einsatzkräfte regelmäßig sensibilisiert werden müssen.

Für die Zukunft soll diese Form der Fortbildung auf Gemeindeebene weitergeführt werden. Erkenntnisse aus dieser ersten Veranstaltung werden ebenfalls im Gemeindekommando wieder aufgegriffen, um ggf. Konzepte o.ä. zur kontinuierlichen Verbesserung zu erarbeiten.

News - Update 10.04.2018

Gemeinsamer Übungsdienst des "Zug 31"

Auch in diesem Jahr führten wir wieder einen gemeinsamen Dienst mit der FF Tötensen durch. Hierzu hatten die Tötensener Kameraden an einem Hotel eine Übungslage ausgearbeitet.

Die angenommene Lage war, dass in einem Hotelzimmer ein Papierkorb Feuer gefangen hatte und sich 2 Personen in diesem Zimmer aufhielten. Sie waren gemäß Übungslage nicht mehr ansprechbar.

Daher wurden 2 Trupps unter Atemschutz über eine Steckleiter in das 2.OG entsendet. Mittels Kleinlöschgerät wurde das "Feuer" bekämpft und beide Personen gerettet und an den fiktiven Rettungsdienst übergeben.

Weitere Schwerpunkte des Dienstes war die Atemschutzüberwachung und die Einsatzführung mittels des ELW.

Rundum wurden alle Übungsziele erreicht und Optimierungsmöglichkeiten in der Nachbesprechung am Gerätehaus Tötensen angesprochen.

News - Update 15.03.2018

Niklas Schubert zum Ortsbrandmeister ernannt

Ernennungen und Verabschiedungen sind auf der Gemeinderatssitzung des Rates der Gemeinde Rosengarten am 15.03.2017 in Nenndorf ausgesprochen worden.


Hierbei verabschiedete der Bürgermeister der Gemeinde Rosengarten, Dirk Seidler, den bisherigen Ortsbrandmeister Karsten Westphal aus dem Ehrenbeamtenverhältnis. Seidler bedankte sich beim scheidenden Ortsbrandmeister für sein Engagement.
Westphal hatte im Januar aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt verkündet. Er bekleidete das Amt seit Februar 2015.

Nachdem der Rat einstimmig der Ernennung zum Ortsbrandmeister zustimmte, erhielt im Anschluss Niklas Schubert seine Ernennungsurkunde aus den Händen des Gemeindebürgermeisters.

Niklas Schubert ist nun mit 24 Jahren der jüngste Ortsbrandmeister den die Feuerwehr Leversen-Sieversen jemals hatte. Der Brandschutzingenieur der ADM Ölmühle in Hamburg bringt optimale Vorkenntnisse für sein neues Amt mit. Seine Ausbildung zum Rettungsingenieur an der HAW Hamburg schloss er in Sommer 2015 ab und arbeitet seither bei ADM in Hamburg. Seit Oktober 2017 belegt er ein berufsbegleitendes Fernstudium an der TU Kaiserslautern, Fachrichtung „Brandschutzplanung“ als Master of Engineering.

Das Schubert seinen beruflichen und auch ehrenamtlichen Weg dem Feuerlöschwesen widmet kommt nicht von ungefähr. Sein Vater Andreas Schubert bekleidete bis 2015, 20 Jahre lang das Amt des Ortsbrandmeisters in der Feuerwehr Leversen-Sieversen. Dadurch hatte Niklas von frühster Kindheit an, einen sehr engen Zugang zum Feuerwehrwesen. Dies führte auch dazu, dass er nach seiner Jugendfeuerwehrzeit schon früh in die Jugendarbeit der Wehr einstieg. Von 2012 bis 2015 bekleidete er das Amt des Stv. Jugendwartes, ehe er danach zum Jugendwart aufstieg. Ebenfalls in 2015 begann er seine Tätigkeit als Stv. Gemeindeausbildungsleiter in der Feuerwehr Rosengarten.

Und selbst seine Partnerin Nina Brese, lernt er „feuerwehr-bedingt“ kennen. In einem Kreisjugendzeltlager waren beide als Betreuer tätig. Heute fahren sie gemeinsam zu Einsätzen.

Schuberts Ziel ist es, den guten Ausbildungsstand der FF Leversen-Sieversen auszubauen.

Zusammen mit seinem Stellvertreter Christofer Böttcher, will das junge Führungsduo auch noch ein paar Sachen umsetzen und abschließen, die in den letzten Jahren leider noch nicht umgesetzt werden konnten.

News - Update 01.03.2018

Realitätsnahe taktische Ausbildung
Im Rahmen der laufenden Ausbildung führen wir seit vielen Jahren auch Planübungen durch. Ziel hierbei ist es, allen Einsatzkräften ein Gefühl für die taktischen Einsatzabläufe zu vermitteln. Besonders stehen in dieser Ausbildungseinheit das Beurteilen der Gefahren an einer Einsatzstelle und das daraus resultierende Vorgehen im Vordergrund.

In diesem Jahr wurde eine Einsatzlage am Freibad in Sieversen angenommen. Bedingt durch die hohe Besucheranzahl und deren geparkten Fahrzeuge stand kaum Raum für die Fahrzeuge zur Verfügung. Daher galt es den vorhandenen Raum effektiv zu nutzen. Des Weiteren musste die Evakuierung der Besucher und der Einsatzschwerpunkt „Ausbreitung“ in der Einsatzplanung berücksichtigt werden.

Jede der drei Arbeitsgruppen erarbeiteten ihre Konzepte und stellten diese dann auf der „Planplatte“ vor. Wie üblich erfolgte eine rege Diskussion über das „Für und Wider“ der jeweiligen Einsatzplanungen.

Fazit:

Alle Kameradinnen und Kameraden bekamen einen guten Einblick in die komplexen Abläufe, die eine Führungskraft in der Realität innerhalb von kürzester Zeit erfassen und die entsprechenden Entscheidungen treffen muss.

News - Update 21.01.2018

Jahresmitgliederversammlung 2018

Niklas Schubert soll der neue Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Leversen/Sieversen werden und somit am 15. März die Nachfolge des bisherigen Ortsbrandmeisters Karsten Westphal antreten. Dieses entschieden die Aktiven der Wehr im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Wochenende einstimmig. Der bisherige Ortsbrandmeister Karsten Westphal legte sein Amt aus persönlichen Gründen nieder, wird aber weiterhin als neu gewählter Gruppenführer in der Feuerwehr fungieren.

Karsten Westphal, Niklas Schubert, Christofer Böttcher

Bei weiteren Wahlen wurden Tim Peters als Jugendfeuerwehrwart, Finn Ebelt und Tim Nielsson als stellvertretende Jugendfeuerwehrwarte, Torben Jendretzki als Gerätewart, Matthias Tippe und Tony Fritsche als stellvertretende Gerätewarte, Thomas Bürger als Sicherheitsbeauftragter und Julia Krzyszkowski als Zeugwartin neu- bzw. wiedergewählt.

In seinem letzten Jahresbericht als Ortsbrandmeister konnte Karsten Westphal von insgesamt 68 absolvierten Einsätzen berichten, dieses ist im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme um 32 Einsätze. Zwei Alarmübungen, 28 Brand- und 38 Hilfeleistungseinsätze standen dabei im Dienstbuch, allein bei den Hilfeleistungen wurden 25 unwetterbedingte Einsätze registriert, eine Zunahme um 21 zum Vorjahr. Bei allen Einsätzen retteten die Feuerwehrleute fünf Menschen aus lebensbedrohlichen Situationen, für eine weitere Person kam jede Hilfe zu spät. Insgesamt wurden 720 Gesamteinsatzstunden geleistet. 

Bei zahlreichen Übungsdiensten auf Orts-, Gemeinde- und Kreisebene bereiteten sich die Aktiven für alle möglichen Ernstfälle vor, besonders die 26 Regelübungsdienste in der Feuerwehr wurden hierbei hervorgehoben, aber auch die Übungen mit der Feuerwehr Tötensen auf Gemeindeebene, sowie dem Fachzug Technische Hilfeleistung 2 auf Kreisebene fanden lobende Erwähnung.

Sehr zufrieden ist Westphal mit dem Personalbestand der Feuerwehr. Dank der immensen Jugendarbeit konnte die Zahl der Aktiven weiter angehoben werden. 47 Männer und Frauen sind in der Feuerwehr Leversen/Sieversen aktiv, davon fünf Frauen. Der Frauenanteil beträgt nun mit über 10% dem Durchschnitt in Niedersachsen. In der Jugend Feuerwehr engagieren sich 19 Jungen und Mädchen, hier freute ich Westphal sehr, dass im vergangenen Jahr acht neue Mitglieder in der Jugendfeuerwehr registriert wurden. 22 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung vervollständigen den Personalstamm.

Viele Beförderungen rundeten die Versammlung schließlich ab. Durch Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi wurde Karsten Westphal zum Hauptlöschmeister befördert. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Christofer Böttcher ist neuer Oberlöschmeister, der neue Ortsbrandmeister Niklas Schubert wurde zum Löschmeister befördert.

Hauptfeuerwehrmänner wurden Benjamin und Julian Eisenschmidt, und Tony Fritsche sowie Thomas Bürger wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Abschließend ernannte Wilhelmi Maximilian Albers, Claas Braband, Fabian Händler, Phil Harloff und Tim Nielsson zu Feuerwehrmännern.

Gruppenbild aller Beförderten und neu gewählter Funktionsträger

 

Frauenpower

Text/Fotos: Kreispressewart/ASc

 

 

News - Update 06.01.2018

An diesem Wochenende bot sich uns die seltene Gelegenheit, in einem Abbruchhaus in Tötensen verschiedene Einsatztechniken realistisch zu üben.

Dazu zählte z.B. das Öffnen verschiedener Türen mit unterschiedlichen Methoden. Ob nun Brandschutz-, Innen- oder Außentüren, das Objekt bot uns alle Möglichkeiten.

Im Anschluß wurde dann von den Trupps der Innenangriff ins 2. OG über das Treppenhaus geübt. Da das Treppenhaus recht eng war, wurde den Kräften sehr gut vermittelt wie schwer dieses Vorgehen in einem alten Haus sein kann. Abschließend konnten die Kräfte dann im 2. OG die hydraulische Ventilation mittels eines Hohlstrahlrohr üben.

In den gut 2,5 Stunden vor Ort konnten die verschiedenen Techniken sehr realitätsnah geübt werden. Abbruchhäuser sind daher immer willkommene Übungsobjekte, die uns aus Unkenntnis leider recht selten und dann sehr kurzfristig zur Verfügung stehen. Daher noch einmal der Dank an den Eigentümer für diese Möglichkeit.

News - Update 02.01.2018

Wie wünschen allen ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2018. Die Dienstpläne sind in der entsprechenden Rubrik veröffentlicht.

Merktermin: Jahresmitgliederversammlung am 19.01.2018 Gerätehaus

News - Update 28.12.2017

Es tut sich etwas hier auf unserer Seite. Wir werden ein paar Optimierungen an der Homepage vornehmen, die das surfen erleichtern soll. Einfach mal in den nächsten Tagen vorbei schauen.

Wir wünschen allen einen guten Start in 2018 und bitten die entsprechenden Vorschriften für das Abbrennen von Feuerwerk einzuhalten. Insbesondere die geltenden Abstände (200m) für das Abbrennen neben Fachwerk- und Reetdachhäusern.

 

NEWS - Update 14.12.2017

Update 14.12.2017

Der letzte Ausbildungsdienst des Jahres 2017 endete gemütlich und mit einem leckerem Essen. Nachdem noch einmal die Fahrzeuge gereinigt und aufgeräumt und im Gerätehaus klar Schiff gemacht wurde, bedankten sich unserer Ortsbrandmeister und sein Vertreter für die im ablaufenden Jahr geleistete Arbeit und Einsatzbereitschaft.

In gemütlicher Runde liesen wir dann, beim vom Ortsbrandmeister und seiner Frau zubereiteten Essen (vielen Dank von allen dafür), das ein oder andere Ereignis noch einmal Revue passieren.

Wir wünschen allen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok