Geschichte (1938- 1958)

1938 - 1958

 1958       Durch die erfolgreich durchgeführte Sammlung und Mittel aus dem Haushalt der Gemeinde wird nun die TS8/8 beschafft. Hieraus folgt auch die Gründung der ersten Wettkampfgruppe der Wehr, die nun mit modernem Gerät auch wettbewerbsfähig (im doppelten Sinn) ist.

               Am 31.August findet dann auch gleich der Kreisfeuerwehrtag in Sieversen statt. Neben der Verbandsversammlung, werden auch die Kreiswettbewerbean der Badeanstalt durchgeführt. Viele Zuschauer verfolgen das rege Kräftemessen der Wehren aus dem ganzen Kreisgebiet.

 1957       Durch eine neue Satzung erfolgt die Reorganisation der Wehr. Otto Kohlmeyer wird neuer Gemeindebrandmeister der FF Leversen-Sieversen. Rudi Wilkens wird in seinem Amt als Stellvertreter bestätigt.

               Als Vereinslokal wird das Gasthaus Meyer (Frankenberger) in Klein Leversen ausgewählt. Als Beitrag werden 0,50 DM festgesetzt, zu spätes Erscheinen ebenfalls mit 0,50 DM bestraft und bei unentschuldigtem Fehlen werden 1,00 DM als Strafgeld festgesetzt.

               Um die Alarmierung sicherzustellen werden Signalhörnern bei:

               Jürgens, Groß-Leversen

               Kaiser, Klein-Leversen

               Holst und W. Peters, Sieversen

               stationiert.

               Es soll beim Landwirt und Bäcker Sehlmann (Neu Leversen) angefragt werden, ob die dort befindliche Sirene der Feuerwehr zur Nutzung überlassen werden kann.

               Ein weiterer Hauptpunkt der 1. Sitzung ist die Beschaffung einer leistungsfähigen TS8/8. Der anwesende Bürgermeister und Gemeinderat sehen es als "unmöglich" an, die nötigen 3000-4000 DM im Haushalt aufzubringen. Man einigt sich darauf, dass die Feuerwehr durch eine Sammlung in den Ortschaften die Beschaffung durch die Gemeinde unterstützen soll.

1942        Es erfolgt dieBeschaffung eines Tragkraftspritzenanhängers (TSA) komplett mit einer motorbetriebenen Pumpe TS 4 und allem erforderlichen Zubehör.

1938        Die Gemeinden Ehestorf, Leversen, Sottorf und Vahrendorf gründen die Freiwillige Feuerwehr „Vahrendorf u. Umg.“. Als Wehrführer wird der Landwirt Gustav Meyer ernannt. Für die Gemeinde Leversen wurde Otto Sahling als Löschtruppführer ernannt. (Quelle: HAN vom 19.Juli 1938)